Unser Chor

Logo

Bild vom Chor

Wir über uns

Freie Sängervereinigung Dieburg: 100 Jahre alt

Bereits 2 Jahre nach Ende des 1.Weltkrieges hatten 10 Sangesfreunde die Idee, einen Chor zu gründen. Es hatten sich folgende aktive Sänger im Voraus gegenseitig verpflichtet: Heinrich Knapp, Jean Becker, Georg Bieker, Andreas Schroth, Peter Kern, Georg Kern, Johannes Blank, Anton Fromm, Adam Weber und Jakob Herz. Bei der Gründungsversammlung am 22.Mai 1920 im Gasthaus zur Traube hatten sich bei Schluss der Versammlung 42 interessierte Sänger als Mitglieder vorgemerkt, bis zum Ende des Jahres 1920 waren es bereits 92 aktive und inaktive Mitglieder. Zum Vereinsvorsitzenden wurde Jakob Herz gewählt, 2.Vorsitzender wurde Heinrich Knapp, welcher auch den organisatorischen Auf- und Ausbau des Ortsvereins übernahm. Am Anfang war es ein reiner Männerchor, aber am 04.10.1931 wurde mit zusätzlich 25 Frauen der gemischte Chor gegründet.

Wegen Verordnungen des NS-Regimes musste die Freie Sängervereinigung, wie einige andere Vereine auch, am 16.05.1933 aufgelöst werden!

Am 12.Mai 1946 wurde die Freie Sängervereinigung in der Ludwigshalle, die dann auch viele Jahrzehnte als Vereins- und Übungs-Lokal diente, wieder gegründet. Ein großer Teil der Partituren und die Vereinsfahne mit dem Motto „Dem Wahren, Guten, Schönen soll unser Lied ertönen“ konnte über die NS-Zeit gerettet werden. Die Fahne war im Dachgeschoss von Schloss Fechenbach, über den Köpfen der NSDAP-Parteizentrale, unter Gerümpel versteckt worden.

Die Freie Sängervereinigung kann auf ein sehr stabiles Vereinsgeschehen zurückblicken. Sie hat in 100 Jahren 13 Vereinsvorsitzende und 10 Chorleiter aufzuweisen, wobei alleine die Chorleiter Manus (Valentin mit 6 Jahren, Sohn Christian mit 32 Jahren und Enkel Frank mit 31 Jahren) das musikalische Geschehen über insgesamt ca.70 Jahre geprägt haben.

Die musikalischen Höhepunkte können sich sehen lassen. Besonders hervorzuheben sind die Konzerte 1955 im Hessischen Rundfunk, Teilnahme 1988 beim internationalen, hoch-klassisch besetzten, Chor-Wettbewerb in Prag, 2014 das Konzert mit Kathy Kelly, die vielen überregionalen Wertungssingen. Auch die seit vielen Jahren zur Tradition gewordenen Adventskonzerte sind sehr beliebt.

Die Freie Sängervereinigung hat zum Jubiläum eine Ausstellung im Rathaus-Foyer mit einer kleinen Feier ausrichten wollen. Hierbei sollte der Freien Sängervereinigung die „Zelter-Plakette“ übergeben werden (Die Zelter-Plakette wurde 1956 von Bundespräsident Theodor Heuss als staatliche Auszeichnung gestiftet, um Chorvereinigungen auszuzeichnen, die sich um die Chormusik und das Volkslied verdient gemacht haben). Jedoch hat „Corona“ leider einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber verschoben ist nicht aufgehoben.